Zielsetzung

Aus der Präambel und der Satzung:

Seit 1985 ist die Katholische Kirchen­gemeinde St. Mauritius in Hattingen-Nieder­wenigern auf Initiative von Hans Küpper­fahren­berg mit Ein­richtungen der katholischen Kirche in Kenia, insbesondere aber mit der Diözese Butare in Ruanda, verbunden. Der Initiator, Hans Küpper­fahren­berg, hat die Arbeit als „Ein-Mann-Organisation“ geleistet und alle anfallenden Kosten über­nommen. Inzwischen liegt der Schwer­punkt der Hilfe in der Unter­stützung von Waisen­kindern und hilfs­bedürftigen Menschen in der Diözese Butare. Der Einsatz von Hans Küpper­fahren­berg wurde nicht nur von hiesigen Spendern, sondern auch von der Diözese Butare und der deutschen Bot­schaft in Ruanda aner­kannt. Er wurde für diese Arbeit im Jahre 1998 mit dem Bundes­verdienst­kreuz aus­gezeichnet. Um lang­fristig die benötigte Hilfe in der Diözese Butare sicher­stellen zu können, wurde von der Kirchen­gemeinde St. Mauritius in Hattingen-Nieder­wenigern, eine Körper­schaft des öffentlichen Rechts, eine selbst­ständige Stiftung errichtet.

§ 2 (1) Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnittes “Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(3) Der Stiftungszweck wird verwirklicht durch die Beschaffung von Mitteln für das Bistum Butare in Ruanda. Des weiteren sollen durch geeignete Maßnahmen der Lebensstandard und die Betreuung hilfsbedürftiger Menschen in der Diözese Butare verbessert werden.

Den Spenden werden keine Nebenkosten entnommen. Jeder gespendete Euro erreicht die Bedürftigen vor Ort.

Wir freuen uns jedoch auch über finanzielle Zuwendungen (für Porto, Kopien etc.), die uns unsere ehrenamtliche Arbeit erleichtern.